Entfetten

Bei der Produktion von Werkstücken und Bauteilen kommen verschiedene Öle und Fette zum Einsatz. Diese hinterlassen häufig Rückstände, die eine Weiterverarbeitung der Teile schwierig machen. Insbesondere die Beschichtung von Werkstücken ist ohne vorherige Reinigung nicht möglich. Denn verunreinigte Stellen können zu verschiedenen Fehlern führen, wie zum Beispiel einer Blasenbildung oder ganze Bereiche, die unbeschichtet bleiben. Deshalb ist es wichtig, die Teile vor der Weiterverarbeitung / Beschichtung sorgfältig von allen fettigen und öligen Anhaftungen zu befreien. Dieser Vorgang nennt sich auch "entfetten".

Wann sollten Bauteile entfettet werden?

Das Entfetten industrieller Bauteile muss stets nach mechanischen Reinigungsverfahren und (sofern diese notwendig sind) vor chemisch-physikalischen Reinigungsverfahren zum Einsatz kommen. Soll das Werkstück beschichtet oder lackiert werden, muss es völlig fettfrei sein, selbst kleinste ölige Verunreinigungen wie Fingerabdrücke können hier stören. Deshalb muss die Entfettung immer vor dem Auftragen einer Beschichtung oder dem Lackieren erfolgen. Aber auch wenn keine weitere Verarbeitung (Beschichtung, Lackierung, o. Ä.) vorgesehen ist, ist das Entfetten der Werkstücke häufig sinnvoll oder notwendig, da nur bei fettfreien Teilen eine Entfernung von z.B. Partikeln möglich ist.

Warum sollten Bauteile entfettet werden?

Bei der Werkstückherstellung bleiben häufig Rückstände und Öl- oder Fettspuren am Werkstück zurück. Je nach Produktionsprozess kann es sich hierbei um Gleit- oder Schmiermittel, Fest- oder Kühlschmierstoffe handeln. Es gibt verschiedene Gründe, warum es sinnvoll oder sogar nötig ist, Bauteile vor der Weiterverarbeitung zu entfetten:

  • Vor dem Beschichten: Ein z. B. galvanischer Aufzug kann bei Verunreinigungen durch Fett nicht richtig am Werkstück haften (Anmerkung: der Galvaniseur muss vorher elektrolytisch entfetten).
  • Vor dem Bekleben: Rückstände von Fetten und Ölen verhindern, dass Kleber fest und dauerhaft auf dem Werkstück anhaften.
  • Vor dem Lackieren: Ohne gründliches Entfetten kann sich der Lack nicht richtig mit der Oberfläche des Werkstücks verbinden.
  • Wenn eine saubere Oberfläche gewünscht ist, an der kein Metallabrieb, Staub oder sonstige Verunreinigungen haften dürfen.

Welche Bauteile / Metalle können entfettet werden?

Grundsätzlich können nahezu alle Bauteile entfettet werden. Je nach Material der Werkstücke sind jedoch andere Verfahrensweisen bzw. Reinigungstechniken erforderlich, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ohne das Material anzugreifen: Das Entfetten von Metallteilen erfolgt üblicherweise in Lösemittelreinigungsanlagen, teilweise auch in wässrigen Reinigungsanlagen. Für Kunststoffteile eignen sich dagegen meistens nur wässrige Reinigungsanlagen oder die Reinigung in modifizierten Alkoholen.

Welche Verfahrensweisen gibt es beim Entfetten?

Es gibt verschiedene Verfahrensweisen, mit denen sich Bauteile und Werkstücke entfetten lassen. Hierbei kommen spezielle Lösemittel ("Entfettungsmittel") zum Einsatz, welche die Öle und Fette auf der Oberfläche des Bauteils entfernen. Zu den bekanntesten und am häufigsten eingesetzten Verfahren gehören:

  1. Abkochen: Bei diesem sehr alten Verfahren werden die Teile in einer heißen, hochalkalischen Wasserlösung gekocht. Die hohen Temperaturen haben zur Folge, dass das Fett "verseift" und das Wasser das Fett auf diese Weise von der Oberfläche lösen kann.
  2. Emulgieren: Dieses Verfahren nutzt Tenside, um Fette und Öle zu emulgieren bzw. demulgieren. Dabei löst sich das Fett und wird entweder in der Lösung gehalten (emulgieren) oder schwimmt oben auf der Lösung (demulgieren).
  3. Dampfentfetten: Bei diesem Verfahren löst heißer Lösemitteldampf das Fett von der Oberfläche des Werkstücks und spült diese ab. Das Dampfentfetten eignet sich besonders gut zur Reinigung von Werkstücken, die nur wenig mit Fett und Öl verschmutzt sind.
Welches Verfahren am besten geeignet ist, hängt unter anderem von dem Material des Werkstücks, der Art des Fetts und dem Ausmaß der Verschmutzung ab.

Wie funktioniert entfetten / Dampfentfetten?

Beim Dampfentfetten wird zunächst ein spezielles Lösemittel erhitzt. Wenn es den Siedepunkt erreicht hat, verdampft es. Dieser Dampf wird dann auf das zu entfettende Werkstück geleitet. An der Oberfläche des deutlich kühleren Werkstücks kondensiert der Dampf, löst das Fett und fließt gemeinsam mit diesem ab. Dabei nimmt das Werkstück die Temperatur des Dampfes an. Sobald diese die gleiche Temperatur erreicht haben, ist das Fett vollständig von der Oberfläche entfernt. Sollten kaum messbare Rückstände haften bleiben, empfiehlt es sich, das Werkstück anschließend in einem absolut fettfreien Lösemittelkondensat zu reinigen.

Was sind die Vorteile von Dampfentfetten?

Im Vergleich zu anderen Reinigungsverfahren verbraucht das Dampfentfetten deutlich weniger Energie. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Deshalb gilt das Dampfentfetten als das derzeit wirtschaftlichste Entfettungsverfahren.

Welche Stoffe werden für die Entfettung benötigt?

Je nach Verfahren und Material der zu entfettenden Oberfläche sind andere Substanzen für die Entfettung nötig. Die früher zur Entfettung eingesetzten halogenierten Chlorkohlenwasserstoffe sind überaus effektiv, allerdings umweltbelastend. Deshalb kommen heute halogenierte Kohlenwasserstoffe sowie Wasser mit alkalischem Zusatz oder Wasser mit emulgierendem Zusatz zum Einsatz.

Wo wird das Entfettungsverfahren eingesetzt?

Zu allen Reinigungsvorgängen gehört auch ein Entfettungsverfahren. Da Staub und Schmutz an fettigen Rückständen besonders gut haften bleiben, ist es nötig, das zu reinigende Werkstück oder Bauteil komplett zu entfetten. Nur dann lässt es sich auch vollständig von Schmutz und Staub befreien.

Welche Entfettungsmaschinen bietet die PERO AG?

Mit allen Reinigungsanlagen der Firma PERO lassen sich Werkstücke reinigen, entfetten und konservieren - und das in unterschiedlichen Fertigungsstadien. Dabei werden filmische Verunreinigungen ebenso nachhaltig entfernt wie kleinste Partikel.

Wie umweltverträglich ist das Entfetten?

Wie umweltverträglich das Entfetten ist, hängt davon ab, welche Verfahrensweise zur Anwendung kommt. Die geringste Umweltbelastung weist die Dampfentfettung auf. Denn hier lässt sich das mit Lösemittel angereicherte Fett durch die unterschiedlichen Verdampfungstemperaturen wieder voneinander trennen und ist wiederverwendbar. Die Entfettung ist das Verfahren mit dem geringsten Energieverbrauch um Teile fettfrei zu machen.

Kurzinfos zu unseren Entfettungs- und Reinigungsanlagen
Entfetten von Blech und Metall

Bei der Verarbeitung von Blech und Metall kommen häufig Schmierstoffe und Öle zum Einsatz, die einzelne Verarbeitungsschritte wie Drehen oder Fräsen erleichtern. Diese Stoffe stellen für die nachfolgenden Verarbeitungsschritte jedoch häufig eine Herausforderung dar und müssen deshalb vorher entfernt werden. Für diese Reinigung und Entfettung bieten sich unsere PERO Entfettungs- und Reinigungsanlagen an, die Blechteile und andere Werkstücke vollständig säubern, um sie für die weitere Verarbeitung optimal vorzubereiten.