REINIGUNGSMEDIEN

zur Teilereinigung im Nassverfahren.

Nassmedien

In der industriellen Teilereinigung werden 70 bis 90 % aller Reinigungsaufgaben mithilfe nasser Medien erledigt. Das sind – wie bei Geschirr und Wäsche im Haushalt – wasserbasierte Medien, aber auch effiziente Lösemittel für ökologische und wirtschaftliche Reinigungsprozesse.

Im Rahmen der Projektierung gilt es das für die Reinigungsaufgabe optimale Nassmedium zu bestimmen.

Verunreinigungen

Fertigungs- und Bauteile werden mit definierten Fertigungsverfahren und unter Einsatz spezieller Hilfs- und Betriebsstoffe hergestellt. Sie werden in der Regel aus einem bestimmten Material individuell gefertigt.

In Folge der spezifischen Bearbeitung ergibt sich eine individuelle Verunreinigung

Ökologie

Die seriöse, ganzheitliche Betrachtung einer Reinigungslösung kann zu überraschenden Erkenntnissen führen. Primär sind der Energieeinsatz und die notwendigen Ressourcen zu bewerten. Es geht auch um Risiken bei der Handhabung und darum, dass Reinigungsmedien im Betrieb nicht in die Luft oder in den Boden gelangen.

Für eine ökologische Bewertung ist oft die Art der Medienpflege entscheidend.

Reinigungsmedien im Überblick:

PERO entwickelt und baut Anlagen zur Teilereinigung für alle gängigen und zweckmäßigen Nassmedien.

Reinigen mit wasserbasierten Medien
Nassmedien im sauren, pH-neutralen oder alkalischen Bereich. Sie unterwandern und lösen Verunreinigung und dienen dem Spülen. Wasserbasierte Reiniger dispergieren, emulgieren und demulgieren. Sie wirken auf der Oberfläche von Bauteilen. Bei Bedarf kann die Oberflächeneigenschaft verändert werden, durch z. B. Passivieren (Phosphatieren), Beizen. Die Medienpflege hat zentrale Bedeutung. Wasserbasierte Medien sind die starken Reiniger.


Reinigen mit Lösemitteln
Diese Nassmedien lösen Stoffe, ohne in Reaktion zu treten. Breite Verwendung finden Kohlenwasserstoffe und modifizierte Alkohole mit Flammpunkt > 55°C sowie halogenierte Kohlenwasserstoffe. Sie lösen Verunreinigung und dienen dem Spülen. Vorteile: Kurze Taktzeit, energie-effiziente Trocknung, extrem niedriger Verbrauch, sehr lange Medien-Standzeit, komfortable Medienpflege. Sind Lösemittel für die Anwendung tauglich, so sind sie meist die erste Wahl. Lösemittel sind die starken Entfetter.


Reinigen mit kombinierten Nassmedien
Führt die Wahl eines einzelnen Nassmediums nicht zum erforderlichen Reinigungsergebnis, kann das Reinigen im kombinierten Verfahren den Erfolg bringen. Es gilt die Investitionssumme und die Anlagenabhängigkeit zu bewerten. Alternativ kommt die Verkettung unterschiedlicher Anlagentypen in Betracht.

Grundsatz „Gleiches löst Gleiches”

Führt die Wahl eines einzelnen Nassmediums nicht zum erforderlichen Reinigungsergebnis, kann das Reinigen im kombinierten Verfahren den Erfolg bringen. Es gilt die Investitionssumme und die Anlagenabhängigkeit zu bewerten. Alternativ kommt die Verkettung unterschiedlicher Anlagentypen in Betracht.

Wie die Medienpflege erfolgt:

Wie die Medienpflege erfolgt:

w.b. Medien & Lösemittel

  • Beutelfilter
  • Kerzenfilter
  • Destillation

Wasserbasierte Medien

  • Siebkorbfilter
  • Schwerkraftabscheider
  • Micro-/Ultrafiltration

Lösemittel

  • Befüllen
  • Stabilisieren
  • Destillieren
  • Nachfüllen

Wasserbasierte Medien

  • Stammansatz
  • Badpflege/Titration
  • Badwechsel
  • Entsorgen

Reinigungseffekt

Je enger Teile aneinander liegen, desto schwieriger ist der Abtransport der Verunreinigung durch das Nassmedium. Es kommt auf die Teile-Handhabung und die reinigungsoptimierte Bauart des Warenträgers an.

Umwelt- und Arbeitsschutz

Es gilt zu prüfen, welche lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Vorschriften einzuhalten sind. Zu beurteilen ist die notwendige Handhabung der Reinigungsmedien zur ganzheitlichen Erledigung der Reinigungsaufgabe.